Newsblog

 

2015|02|15  Neues Jahr, neues Glück ...

... das wünscht man sich eigentlich auf jeder Silvesterparty, aber dieses Jahr hat das für Golkonda eine besondere Bedeutung, denn: Zum 1. Januar 2015 standen bei uns einige grundlegende Änderungen an. Auslöser dafür ist, dass Geschäftsführer Hannes Riffel (und nicht nur er) zu diesem Datum in die Dienste der S. Fischer Verlage getreten ist. Auf der Internetseite des Börsenblattes für den deutschen Buchhandel war vergangene Woche zu lesen:

 


Fischer goes Fantasy

Die S. Fischer Verlage verstärken sich im Bereich Science Fiction / Fantasy mit zwei neuen Stellen am Standort Berlin: Mit den Neuzugängen Hannes Riffel (49) und Andy Hahnemann (39) bereitet der Verlag den Start eines neuen Fantasy-Programms vor: »FISCHER Tor« soll, wie Pressesprecher Martin Spieles gegenüber boersenblatt.net bestätigte, im Herbst 2016 an den Start gehen.

Hannes Riffel (49) wird neuer Programmbereichsleiter SF / Fantasy bei Fischer. Riffel war von 1993 bis 2013 Inhaber und Geschäftsführer der Buchhandlung »UFO / Otherland« in Freiburg und Berlin und ist seit vier Jahren Verleger des »Golkonda«-Verlags in Berlin. Nach seinem Studium der Anglistik, Amerikanistik, Geschichte und Psychologie arbeitete Riffel für zahlreiche deutschsprachige Unternehmen der Branche (u. a. für Klett-Cotta, Amazon und den Argument Verlag). Neben seinen Tätigkeiten als Lektor, Redakteur, Programmberater und Scout trat er auch als Übersetzer hervor (u. a. übersetzte er Werke von Stephen King, William Gibson und James Frey) und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet.

Gemeinsam mit Riffel nimmt auch Andy Hahnemann (39) seine Arbeit als Fantasy-Lektor der S. Fischer Verlage auf. Hahnemann promovierte nach einem Studium der Neueren deutschen Literatur, Geschichte und Philosophie zum Dr. phil. und absolvierte Volontariate bei C. H. Beck und den Ullstein Buchverlagen. Bei Propyläen arbeitete er als Juniorlektor, anschließend war er als freier Lektor für verschiedene Verlage (Ullstein, Lübbe, Klett-Cotta, Hanser, Lyx, Heyne u. a.) tätig.


 

Für die weitere Arbeit des Golkonda Verlages hat das natürlich Folgen, und zwanzig Bücher im Jahr wird es jetzt nicht mehr geben, dafür reicht die Zeit nicht. Aber es geht definitiv weiter. Im Moment sind bei uns rund zwei Dutzend Projekte eingekauft und in Vorbereitung, und an diesen arbeiten wir bereits mit Hochdruck. Allerdings wird es sich nicht vermeiden lassen, dass es bei vielen Büchern noch mehr zu Verzögerungen kommen wird als bisher. In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal in Erinnerung rufen, dass Golkonda zwar ein professionell geführtes Kleinunternehmen ist, aber fast alle Tätigkeiten in seinem Umfeld ehrenamtlich ausgeführt werden, was bedeutet: »nebenher«, wenn gerade Zeit dafür ist. Und Einschränkungen bei der Qualität unserer Bücher nehmen wir bekanntermaßen keine hin.

Die Programmverantwortung bei Golkonda wird künftig in den Händen von Co-Verleger Karlheinz Schlögl liegen, der sich seit seinem Einstieg 2012 sukzessive in diesen Bereich eingearbeitet hat. Autorinnen und Autoren wie Laird Barron, John Crowley und Kelly Link sind bereits von ihm akquiriert worden, und die Titelauswahl wird in den nächsten Jahren immer mehr seine Handschrift tragen.

Was sich nicht ändert: Alle Anfragen den Geschäftsverlauf betreffend sind bitte weiterhin an unsere zentrale E-Mail-Adresse zu richten. (Privatkunden richten ihre Anfragen und Bestellungen, sofern sie nicht unsere limitierten Editionen betreffen, direkt an die Buchhandlung Otherland in Berlin-Kreuzberg.)

Und zum Schluss noch der Hinweis, dass wir wieder mit großer Begeisterung auf der Buchmesse in Leipzig vertreten sein werden, mit unserem ganzen Programm, allerdings in einer anderen Halle als bisher: Halle 4, Stand D 200. Wir freuen uns sehr auf Euren und Ihren Besuch!