Newsblog

 

2014|08|30  Auf dem Worldcon in London ...

... wurde Golkonda standesgemäß von unserem Kollegen Hardy Kettlitz vertreten. Dabei ließ er es sich natürlich nicht nehmen, unsere Autorin Jo Walton zu begrüßen und sich das ein oder andere Exemplar von In einer anderen Welt signieren zu lassen.

 

Mit dieser Einleitung habe ich geschickt überspielt, dass es sich bei diesem Eintrag um den ersten seit einem Vierteljahr handelt. Asche auf mein Haupt! Allerdings ist wirklich viel los. Neben einigem privaten und beruflichen Kuddelmuddel bin ich gerade auf den letzten Seiten einer Neuübersetzung des Romans American Gods von Neil Gaiman angekommen, ein Buch, das etwa ein Drittel länger ist, als ich anfangs auf dem Schirm hatte. Und nächste Woche leite ich einen Übersetzerworkshop in Straelen, was auch einiger Vorbereitung bedurfte (und bedarf).

Unabhängig davon kommt das Golkonda-Programm allmählich wieder ins Rollen. Zuletzt erschienen sind die schöne Neuausgabe von Thomas Zieglers vielleicht bestem Roman, Die Stimmen der Nacht, sowie der zweite Band des Großromans Der lachende Mann von Victor Hugo. Bereits in der Druckerei ist der − sehr arbeitsaufwändige − erste Band unserer Tieck-Ausgabe, die Auslieferung dürfte nächste Woche erfolgen.

In der Fahnenkorrektur ist endlich der vierte Captain-Future-Band, und im Laufe der nächsten Woche erwarte ich die lektorierte Fassung des wundervollen Storybandes Pinselstriche auf glattem Reispapier von Kij Johnson von der Übersetzerin zurück, die dann unmittelbar in den Satz geht (die Übersetzung, nicht die Übersetzerin). Außerdem werde ich nächste Woche mit der Fahnenkorrektur des sechsten Strugatzki-Bandes fertig sein, mit weit über 700 Seiten einer der umfangreichsten unserer Edition.

Damit jedoch noch nicht genug: Auf meiner Festplatte harren unsere beiden Herbstspitzentitel der Bearbeitung. Von Jo Walton starten wir mit Die Stunde der Rotkehlchen eine Krimitrilogie, die in einer Alternativwelt spielt. Und für Armageddon Rock von George RR Martin − ja, richtig, der George RR Martin − gibt es jetzt auch ein Titelbild, das ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Tja, Ben rockt, wa?

Bestimmt habe ich wieder die Hälfte vergessen. Aber dann kann ich ja wieder bloggen. Dieses Mal hoffentlich nicht erst in drei Monaten ...