Newsblog

 

2013|08|18  Zwischenmeldungen aus dem Verlag ...

... hätte ich heute zu bieten. Obwohl Sonntag ist, verbringe ich zumindest den Vormittag am PC, um diversen Kleinkram zu erledigen. Das ist eine gute Gelegenheit, um mal wieder über den Stand unserer Buchproduktion zu informieren, schließlich ist Vorfreude die schönste Freude.

         

Der inzwischen fünfte (!) Band unserer Strugatzki-Ausgabe (zählen wir den Supplement-Band mit, sind es schon sechs) wird in den nächsten Tagen in den Druck gehen. Die Fahnenkorrekturen dauern hier immer ein wenig länger, nicht nur aufgrund des Umfangs, sondern auch weil sich Strugatzki-Texte nicht ganz so leicht hintereinander weglesen lassen. Besonders gefallen hat mir Der ferne Regenbogen, ein etwas anderer Weltuntergangsroman, und auch die Nachbemerkungen von Boris Strugatzki sind wieder höchst faszinierend. Das Buch sollte im Oktober fertig werden.

Bereits Ende September können wir, wenn nichts dazwischenkommt, unseren neuen Lansdale ausliefern, Blutiges Echo. Mich hat der Roman ein wenig an frühe Werke von Stephen King erinnert, vor allem die Figurenzeichnung und das dezente phantastische Element. Im Wesentlichen handelt es sich allerdings um einen waschechten Lansdale, der einen schönen Bogen schlägt von den Texas-Noir-Thrillern à la Kahlschlag zu seinen großartigen Horror-Storys. Mal sehen, wenn der Lizenzgeber uns lässt, bringen wir vielleicht mal einen Erzählungsband vom Meister.

         

Und wenn wir von Storysammlungen sprechen: In den Satz gegangen ist auch Maskenhandlungen, unser umfangreicher Band mit den besten Erzählungen von Malte S. Sembten. Ausgewählt hat sie mein Verlagskollege Hardy Kettlitz, und nicht zuletzt die ganzseitigen Illustrationen von Fabian Fröhlich machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Die ersten 100 Direktbesteller bekommen ein von Autor, Herausgeber und Illustrator signiertes Exemplar, also sputet Euch!

Letzte Woche ist pünktlich die Übersetzung des dritten Captain Future-Bandes von Frauke Lengermann eingetrudelt und harret des Lektorats. Auch Band 4 wird noch dieses Jahr erscheinen, sodass wir wieder in unserem angestrebten Rhythmus sind und zwei Bände der Serie pro Jahr vorlegen werden.

Besonderes Vergnügen bereiten mir im Moment zwei Storybände mit anspruchsvoller Science Fiction. Fast vollständig liegt mir die Übersetzung von Pol Pots wunderschöne Tochter vor, eine repräsentative Auswahl aus dem Werk von Geoff Ryman. Der darin enthaltene Kurzroman »Das unbesiegte Land« aus dem Jahr 1984 (damals bei Heyne mit einer Elfe auf dem Cover erschienen!) nimmt bereits viel von dem vorweg, womit uns heute Autoren wie Ian McDonald (Cyberabad) und Paolo Bacigalupi (Biokrieg) begeistern. Und auch die neueren Erzählungen Rymans sind in ihrer stilistischen Klarheit und politischen Brisanz geradezu atemberaubend.

Atemberaubend ist auch der Storyband Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes von Ted Chiang, eines unserer erfolgreichsten Bücher überhaupt und der Gewinner des letztjährigen ›Kurd Laßwitz Preises‹. In der Übersetzung von Karin Will legen wir nun alle übrigen Erzählungen Chiangs in einem zweiten Band unter dem Titel Die Wahrheit vor Augen vor. Es ist ein Genuss, diese Texte noch einmal sukzessive zu lesen, und ich hoffe, dass auch dieser Band bis Ende des Jahres erhältlich sein wird.

Noch ein Ausblick gefällig? Jakob Schmidt überarbeitet derzeit die Übersetzung des zweiten Nimmèrÿa-Bandes von Samuel R. Delany, und Jasper Nicolaisen wird Ende dieses Monats seine Übersetzung von Delanys Autobiographie, Die Bewegung von Licht in Wasser, abschließen − eine Großtat angesichts von Umfang und Schwierigkeitsgrad dieses Werkes. Und das ist noch lange nicht alles − heute Nachmittag treffe ich mich mit uneserem Sachbuch-Autor und -Herausgeber Thomas Weber, der aus Brüssel zu Besuch ist, und da gibt es bestimmt bald wieder Neues zu berichten ...

 

2013|08|09  Allenthalben bröckelt es ...

... im Verlagsgeschäft. Dass sich der Suhrkamp Verlag unter einen Insolvenz-Schutzschirm begeben hat, ist wahrscheinlich nicht so tragisch, wie es im ersten Moment klingt. Dort scheint man es vor allem darauf abgesehen zu haben, die Mehrheitsverhältnisse zu klären, um endlich ungestört weiterarbeiten zu können. Trotzdem beobachten wir diese Entwicklung mit einer gewissen Angespanntheit, schließlich ist Suhrkamp mit bisher drei Lansdale-Titeln unser wichtigster Taschenbuch-Lizenznehmer. Hoffen wir das Beste!

Einen spannenden Kommentar zu dem, was in der Buchbranche gerade passiert, hat der designierte Hanser-Verleger Jo Lendle abgegeben. Mich freut sehr, dass dieser Verlag − neben Suhrkamp ohne Frage die beste Adresse für anspruchsvolle Literatur hierzulande − in die Hände eines Mannes wechselt, der der Zukunft gegenüber so offen ist und, im Unterschied zu vielen seiner Kollegen, vor allem nicht glaubt, für alle Probleme eine Lösung parat zu haben.

Denn wohin das führen kann, lese ich gerade in einer Biographie des Penguin-Gründers Allen Lane. Nach dem ersten Weltkrieg befand sich das britische Verlagswesen in einer kritischen Umbruchphase, und die preiswerten Taschenbücher, mit denen Penguin einen solchen Erfolg hatte, wurden von der alten Garde ebenso misstrauisch beäugt wie heute E-Books und andere neue Vertriebsformen für jenes Objekt, das sich unter dem Begriff »Buch« nur noch ungenügend auf den Punkt bringen lässt.

Wo Golkonda in diesem ganzen Wirrwarr positioniert ist? Nun, wir möchten vor allem, ganz traditionell, schöne und lesenswerte Bücher machen, die man gerne in die Hand nimmt, und das möglichst mehr als einmal. Andererseits bemühen wir uns, auch unsere E-Books attraktiv zu gestalten, auch wenn wir da − die Hiob-Romane von Tobias O. Meißner sind ein Beispiel − immer mal wieder an unsere Grenzen stoßen. Gestalterisch austoben kann man sich eben nur auf bedrucktem Papier und nicht in Dateien, die sich auf den kleinsten gemeinsamen (Format-)Nenner bringen lassen müssen.

Ein chinesischer Fluch lautet (in etwa): »Mögest du in interessanten Zeiten leben!« Bisher sind mir die Zeiten nicht zu interessant, jedenfalls nicht in jenem kleinen Winkel der Welt, mit dem sich dieses Blog beschäftigt ...