Newsblog

 

2013-03-31  Ab morgen ...

... geht die Otherland Buchhandlung in neue Hände über. Während ich das schreibe, läuft mir ein leiser Schauer den Rücken hinunter. Vor über 14 Jahren habe ich zusammen mit Birgit Herden in Berlin-Kreuzberg die »UFO Phantastische Buchhandlung« gegründet. 2006 wurde daraus das »Otherland«, bis heute die größte und (ohne jede falsche Bescheidenheit) beste Fachbuchhandlung für Science Fiction & Fantasy im deutschsprachigen Raum.

Das Otherland ist schon lange ein Geschäft, das vom Engagement nicht nur seiner Inhaber, sondern vor allem seiner Mitarbeiter lebt. Dieser Tatsache tragen wir nun Rechnung: Ab 1. April 2013 gehört die Firma unseren drei Kollegen & Freunden Jakob Schmidt, Wolfgang Treß und Simon Weinert. Sie werden die Buchhandlung ganz im bisherigen Sinne weiterführen, allerdings natürlich mit einigen Verbesserungen und vielen neuen Ideen − frischer Wind ist gefragt.

Aber dazu mehr in den kommenden Newslettern; ich werde hin und wieder samstags im Laden stehen und Bücher verkaufen, das nun allerdings unter geänderten Vorzeichen. Ein komisches Gefühl? Und wie ...

 

2013|03|25  An vorderster Front ...

... stehen, wenn es darum geht, Bücher zu verkaufen, noch immer die Buchhändlerinnen und Buchhändler in den einzelnen Läden, und das wird, trotz mit reichlich unfairen Mitteln kämpfender Internetdealer, hoffentlich noch lange so bleiben. Wie schwierig es manchmal ist, das richtige Buch für den im Idealfall immerhin interessierten Kunden zu finden, weiß ich aus eigener Erfahrung. Dass es dergleichen Engagement nicht nur in kleinen Buchhandlungen gibt, sondern auch in den Filialen der großen Ketten, freut mich natürlich sehr. Nicht jede Stadt hat das große Glück, mit dem Hammett und dem Otherland gleich zwei hochkarätige Genrebuchläden vor Ort zu haben − so was gibt's nur in Berlin.

         

Anderswo weiß man sich aber auch zu helfen. Heute erhielt ich einen sehr netten Anruf aus einer Thalia-Filiale, und der Kollege erzählte mir begeistert, dass sich unsere Lansdale-Romane dort im Stapel verkaufen würden. Dieses Kompliment möchte ich gleich erwidern und auf die beiden tollen Rezensionen hinweisen, die sich auf der Homepage von Thalia finden, und zwar zu Kahlschlag und zu Gauklersommer (auf »Rezensionen« klicken). Es ist bestimmt schwer genug, zwischen Duftkerzen und Schmusekissen − leider das Erste, was man in einer Thalia-Filiale zu sehen bekommt − auch noch ordentliche Bücher zu verkaufen, und was die Kollegen da leisten, ist absolut heldenhaft! Auch darauf sind kleine unabhängige Verlage angewiesen ...

 

2013|03|18  Zurück aus der Parallelwelt ...

... jedenfalls komme ich mir so vor, nachdem Karlheinz Schlögl und ich vier Tage an unserem Stand auf der Leipziger Buchmesse zugebracht haben. Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis − zahllose Hände haben wir geschüttelt, von Freunden, Lesern, Kollegen, und immer wieder haben wir von unseren Büchern erzählt, von unserer Begeisterung für unsere Autoren, von dem, was wir noch alles vorhaben.

Das Highlight war natürlich, als Joe R. Lansdale bei uns am Stand signierte und unsere fünf Quadratmeter buchstäblich gestürmt wurden. Joe war bester Laune, hat geplaudert, geduldig signiert, sich mit Fans fotografieren lassen ... Am Abend waren wir dann mit ihm, seiner charmanten Gattin und seiner schlicht umwerfenden Tochter essen, und ab 22 Uhr hat er dann das Leipziger Publikum mit einer Lesung aus seinem neusten Roman Dunkle Gewässer begeistert − wow.

Dafür geht's hier jetzt wieder zum Alltag über. Nachdem ich bis eben mein Tagespensum übersetzt habe (ein wirklich cooles Jugendbuch für Diogenes), kümmere ich mich gleich um die noch ausstehenden Bestellungen, ein paar von vor der Messe, eine Menge von dort. Alle unsere sechs Messeneuheiten waren termingerecht fertig (großer Dank an die Kollegen von SDL!), und die diversen Kartons müssten diese Woche beim Großhändler eintreffen, sodass sie dann in Bälde im Buchhandel vor Ort und im Internetz erhältlich sein sollten.

Entsprechend leer sieht es nun in unserer Vorschau aus (jedenfalls gleich, sobald ich unsere Homepage aktualisiert habe). Aber nach der Messe ist vor der Messe, und die Vorbereitungen für unsere Sommer- und vor allem Herbstneuheiten laufen bereits mit Hochdruck. Wer sich darüber etwas häufiger informieren möchte als nur alle ein, zwei Wochen auf diesem Blog, kann dies ab sofort auf dieser Facebook-Seite tun. Dem Vernehmen nach wird sie von einem Golkonda-Insider gepflegt, der oder die mehr über unsere Aktivitäten weiß als wir manchmal selbst.

Zum Abschluss noch mein Lieblingsbuch unter den sechs Titeln, die letzte Woche fertig geworden sind? In einer anderen Welt von Jo Walton, ein ebenso hinreißender wie phantastischer Roman, der in den USA verdientermaßen mit drei großen Genrepreisen ausgezeichnet wurde. Auf keinen Fall entgehen lassen!

 

2013|03|11  Die Leipziger Buchmesse ...

... steht kurz bevor: Vom 14. bis 17. 3. werden wir an unserem Stand G 306 in Halle 2 das komplette Golkonda-Programm präsentieren. Vorab der Hinweis, dass das Büro in dieser Zeit nicht besetzt ist und Bestellungen und Anfragen jeglicher Art erst wieder ab Montag, dem 18. 3., bearbeitet werden können.

Wie bereits letztes Jahr wird das Verlegerduo Hannes Riffel & Karlheinz Schlögl in Leipzig fast durchgängig anwesend sein. Am Freitag und Samstag wird unsere Gestalterin Susanne »Ben« Beneš zeitweise zu uns stoßen. Unser Hersteller und Programmberater Hardy Kettlitz wird leider nicht in Leipzig sein können.

Das Highlight der Woche ist ohne Frage die Signierstunde mit Joe R. Lansdale am Samstag von 14 bis 15 Uhr − bei uns am Stand! Abends ab 22 Uhr liest unser Starautor dann, begleitet von Country-Sängerin Kasey Lansdale (seiner umwerfenden Tochter) in der naTo. Wer mehr zu Joes aktuellem Buch erfahren möchte, sei auf das Interview verwiesen, das Christian Endres uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat (ursprünglich ist es, leicht gekürzt, in der Berliner ZITTY erschienen).

Eine weitere Veranstaltung, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist (wir werden dort sein), ist die Lesehappen-Lesung am Donnerstagabend mit so illustren Gästen wir Boris Koch, Markolf Hoffmann und Christian von Aster. Von feinem Horror bis unfeinem Humor wird hier alles geboten, und die Örtlichkeit (neudeutsch: Location) ist alleine schon den Besuch wert. Einige der Autoren sind auf der Messe auch solo zu bewundern (siehe ebenden Flyer).

Also: Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Leipzig! Sprechen Sie uns an, fragen Sie uns Löcher in den Bauch, bringen Sie uns kalte Getränke − und vor allem blättern Sie in unseren Büchern, denn etwas Vergleichbares werden Sie in den schier endlosen Messehallen nicht finden.