Newsblog

 

25|02|2012  Thomas Ziegler ...

... (alias Rainer Zubeil) war einer der wenigen deutschsprachigen SF- und Fantasy-Autoren, die mich in meiner jugendlichen Viellesephase (lang ist's her) nachhaltig beeindruckten. Umso mehr freut es mich, dass es uns gelungen ist, die Rechte an seiner Fantasy-Trilogie Sardor zu erwerben − der Vertrag wurde heute unterschrieben.

»Wieso Trilogie?« werden sich manche im Rückblick fragen, das sind doch nur zwei Bände. Richtig − und genau das ist das Tolle daran: Im Nachlass von Rainer Zubeil fand sich das zu 80% fertiggestellte Manuskript des bei Bastei Lübbe angekündigten, aber nie erschienenen dritten Bandes Der Bote der Gehörnten. Markolf Hoffmann, Autor des großartigen Fantasy-Zyklus Das Zeitalter der Wandlung und des aktuell bei Ueberreuter vorgelegten phantastischen Jugendbuches Ines öffnet die Tür, hat sich bereiterklärt, die Schlusskapitel zu verfassen und die Trilogie damit zu ihrem Höhepunkt und Ende zu führen.

         

Die Bände werden im Herbst 2012, Frühjahr 2013 und Herbst 2013 erscheinen, und wenn uns die Götter der Phantastik gewogen sind, wird es uns vergönnt sein, noch weitere Bücher dieses tollen Autors zu bringen. Drückt uns die Daumen! (Mehr zu Thomas Ziegler erfahren Sie hier in dem Wikipedia-Artikel.)

 

16|02|2012  Fünf Literaturpreise ...

... hat Paolo Bacigalupi für seinen Roman The Windup Girl gewonnen, der auf Deutsch unter dem Titel Biokrieg erschienen ist − kein anderer Science-Fiction-Erstling hat in den letzten Jahren auch nur annährend so viel Furore gemacht. Ebenfalls mehrfach preisgekrönt sind seine Erzählungen, von denen wir nun ein halbes Dutzend in einem sorgfältig ausgewählten und übersetzten Band mit dem Titel Der Spieler vorlegen.

Die beiden zentralen darin enthaltenen Novellen »Der Kalorienmann« und »Yellow Cards« spielen vor demselben Hintergrund wie Biokrieg und werden völlig zurecht als Meisterwerke der sozialkritischen SF gefeiert. Und wer wissen möchte, wie unsere mediale Zukunft aussehen könnte, wird von der Titelgeschichte begeistert sein.

Mit Der Spieler erscheint bereits der dritte Band in einer losen Reihe von SF-Collections, die hochkarätige, bisher hierzulande viel zu wenig bekannte Autoren vorstellen. Daneben sind Wir waren außer uns vor Glück von David Marusek und Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes von Ted Chiang erhältlich.

 

12|02|2012  »... die perfekte Fantasy

... für Science-Fiction-LeserInnen«, urteilt der Wiener Standard über den Briefroman Purpur & Schwarz von K.J. Parker, »nicht nur wegen des Fehlens von Magie und ›Völkern‹, sondern vor allem wegen des Fehlens von schablonisierten Handlungsabläufen und Figuren, die sich in eine Archetypen- (oder Stereotypen-)Schublade stecken ließen.« Das erklärt vielleicht auch, warum dieser schmale Band bei Golkonda erschienen ist, denn epische Fantasy ist des Verlegers Sache nur in Ausnahmefällen. Ein kleines Meisterwerk, wie ich finde!

Speaking of which: Nach äußerst hektischen zwei Wochen ist jetzt auch unser Frühjahrsprogramm in Sack und Tüten. Wenn nicht noch etwas in der Druckerei schiefgeht, werden wir pünklich zur Leipziger Buchmesse am 15. März drei Bücher ausliefern, die es in sich haben: Ein feiner dunkler Riss, einen neuen Roman unseres Erfolgsautors Joe R. Lansdale, Der Sternenkaiser von Edmond Hamilton, der erste Band der − erstmals vollständigen − Neuübersetzung aller zwanzig Captain Future-Romane, und Atomvulkan Golkonda, der Erstling der Brüder Strugatzki, nach dem sich unser Verlag benannt hat, auch dieser zum ersten Mal ungekürzt und mit Kommentar und Nachwort von Boris Strugatzki bzw. Erik Simon.