Newsblog

 

30|01|2012  Golkonda in Leipzig!

Auf der Leipziger Buchmesse wird der Golkonda Verlag dieses Jahr erstmals mit einem Stand präsent sein. Wir freuen uns schon sehr darauf, unsere Leser und Freunde (oft in einer Person) dort zu treffen. Bitte also notieren: Vom 15. bis 18. März 2012 finden Sie uns in Halle 2 (Standnummer G 306), direkt an der Fantasy-Leseinsel und in unmittelbarer Nachbarschaft des Hobbit Presse-Standes von Klett-Cotta.

Die beiden Verleger Hannes Riffel und Karlheinz Schlögl werden die ganze Zeit über am Stand anzutreffen sein, und am Freitag stoßen stundenweise Gestalterin Susanne Beneš und Hersteller/Programmberater Hardy Kettlitz dazu. Unsere beiden Berliner Autoren Frank Böhmert und Tobias O. Meißner haben ebenfalls ihr Kommen zugesagt − genaue Zeiten geben wir da noch bekannt.

 

17|01|2012 Unter neuer Gesellschaftsform ...

... firmiert seit heute der Golkonda Verlag. Wie bereits in dem phantastisch!-Interview (siehe unten) angekündigt, sind Karlheinz Schlögl und Hannes Riffel mit sofortiger Wirkung Gesellschafter der Golkonda Verlag GmbH (i. Gr.). Karlheinz Schlögl betreut seit 2011 als Mitherausgeber mehrere unserer Bände mit SF-Erzählungen, unter anderem Wir waren außer uns vor Glück von David Marusek, Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes von Ted Chiang und Der Spieler von Paolo Bacigalupi.

Derzeit setzt sich Karlheinz Schlögl gerade intensiv mit dem Werk von Samuel R. Delany auseinander. Bei Golkonda erscheint im Frühjahr/Sommer 2012 mit Geschichten aus Nimmèrÿa der erste Band der definitiven Neuausgabe des Zyklus. Weitere Werke von Delany sind in Vorbereitung.

 

11|01|2012  Ein langes Interview ...

... mit dem Golkonda-Verleger, namentlich meiner Wenigkeit, findet sich in der neusten Ausgabe der Zeitschrift phantastisch!. Bernd Jooß hat mich zu meiner Arbeit als Übersetzer, Lektor und Buchhändler im Allgemeinen und als Verleger im Besonderen befragt, und dazu möchte ich einen Forumsbeitrag aus dem SF-Netzwerk zitieren: »Endlich mal wieder ein Interview, bei dem die Antworten länger als die Fragen waren.« Wen das nicht abschreckt, der erwerbe die Ausgabe 45 von phantastisch!, in der außerdem noch Interviews mit Tad Williams und meinem geschätzten Kollegen Frank Festa zu finden sind sowie die übliche gelungene Mischung aus längeren und kürzeren Hintergrundbeiträgen zu den verschiedenen Genres.

 

 

07|01|2012  Science Fiction vom Feinsten ...

... anders lässt sich unsere aktuelle Neuerscheinung nicht beschreiben: In Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes von Ted Chiang sind fünf längere Erzählungen enthalten, die sämtlich mit dem Hugo Award oder dem Nebula Award ausgezeichnet wurden − oder gleich mit beiden Preisen! Kein anderer SF-Autor hat in den letzten zwanzig Jahren auch nur ansatzweise so viel Begeisterung ausgelöst wie Ted Chiang. Kein anderer Science-Fiction-Autor wurde für ein so schmales Werk mit mehr Preisen ausgezeichnet.

Aber warum den Worten des Verlegers glauben, der natürlich von seinen Büchern überzeugt ist? Jürgen Doppler im Wiener Standard bringt es auf den Punkt: »Eine Philosophie, die sich vor allem in der Akribie äußert, mit der Chiang die Konsequenzen einer Ausgangsidee berücksichtigt, was seinen Geschichten einen unvergleichlichen Grad an Durchdachtheit verleiht. Und was seinerseits wieder − eine schöne Kausalkette von Ursache und Wirkung, Chiang würde sich freuen − dazu geführt hat, dass der gelernte Computerwissenschafter aus den USA ein Verhältnis von Output und Literaturpreisen erzielt hat, das so nahe an 1:1 herankommt wie bei wohl keinem anderen SF-Autor. Jetzt gibt's Chiang endlich auch auf Deutsch.«

 

04|01|2012  Frank Böhmert live ...

... auf der Bühne gibt es zum Jahresbeginn zu bestaunen, und zwar genau genommen im Rahmen der (in jeder Hinsicht) phantastischen Lesebühne Schlotzen & Kloben. Dem Programm ist zu entnehmen, dass er (ich zitiere) »aus seinem neuen Gedichtband liest (und vielleicht kriegen wir ihn auch noch rum, was aus seinem herzerwärmenden Roman Bloß weg hier! zum Besten zu geben)«.

Wann: Morgen, am Donnerstag, den 5. Januar 2012, ab 20 Uhr.

Wo: In der Tristeza in Berlin-Neukölln.

Außer Herrn Böhmert lesen noch die Herren Jakob Schmidt und Simon Weinert, beide als Buchdealer im Otherland tätig, beide als Übersetzer berühmt-berüchtigt und beide Verfasser toller phantastischer Geschichten. Da bleibt kein Auge trocken!